Lustige Story: Hab ihr mal in die Glotze geschaut und die Werbeaufmacher für “The Royals” gesehen? Damals, als die Serie, die ich, wie ich hier anmerken möchte, bisher noch nicht angesehen habe, im Fernsehen angepriesen wurde war die Aufmachung der Werbeaktion in meinen Augen sehr an die aufreißerischen Vorschauen der gängigen Promi- und Newssendungen angelehnt.

Als ich nun nichtsahnend zum ersten Mal mit dieser Werbeaktion konfrontiert wurde sah ich mich schlagartig dazu gezwungen meinem Unmut über derartige Zurschaustellungen von privaten und sensationslüsternen Nachrichten Luft zu machen. “Können diese verdammen Reporter denn nicht mal fünf Sekunden die Finger aus dem Privatleben anderer Menschen lassen, es kann doch nicht wahr sein, dass immer auf diesen Leuten rumgehampelt wird. Die wollen auch mal in Ruhe gelassen werden. Die tun mir manchmal so leid, immer wird jeder kleine Fehler in allen Medien ausgebreitet, so ein Eingriff in die Intimsphäre finde ich schrecklich…” Stellt euch das so in der Art vor, vielleicht weniger artikuliert, aber sehr nah dran. Wie ihr vielleicht bemerkt, war es mir ganz und gar nicht klar, dass es sich um eine Serie handelt und nicht um ein Promi-News-Flash oder was auch immer und mir ging es gewaltig auf den Keks. Mein Mann holte mich irgendwann, wahrscheinlich nachdem er genug von meiner One-Woman-Show gesehen hatte, aus meiner Schimpftirade und klärte mich gnädig auf. Das Ganze war mir dann schon ein wenig peinlich, aber nur ein ganz kleines bisschen.

Worauf ich aber, neben all der Geschichtenerzählerei, hinaus will ist, dass mir erst durch meinen Fehler und meine Missinterpretation der Lage klar wurde, wie sehr es mir auf den Senkel geht, dass ich im Fernsehen mit der dreckigen Wäsche anderer Menschen unterhalten werden soll. Ich soll mich in den Fehlern und Fehlentscheidungen Anderer suhlen und mich dadurch gut und vielleicht auch besser fühlen. Mir wird in brandheißen News aufgetischt welche Person mal wieder eine falsche Entscheidung bei Mann, Klamotte oder Job getroffen hat und welcher bemitleidenswerte Mensch es immer noch nicht geschafft hat Drogen, Alkohol oder dem Magenwahn zu entkommen. Ist es nicht bedenklich, dass wir das Leben und Leiden vollkommen Fremder immer und überall direkt serviert bekommen und doch oft nicht wissen was die Menschen tun die uns etwas bedeuten, es gibt Tage in denen ich besser Bescheid weiß über irgendeinen (selbsternannten) Promi als über meine Schwester oder meine beste Freundin. Sollten wir uns nicht mit den Nachrichten und den Neuigkeiten über und von den wichtigen Menschen auseinandersetzten, mit Informationen und Dingen die uns betreffen, die uns etwas angehen und die relevant sind? Ich weiß, dass es heute gar nicht mehr anders geht, dass es in allen Kanälen der Medien übermächtig ist und dass es anscheinend kein besseres Unterhaltungsprogramm gibt als die Privatsphären irgendeines Promis und seines Anhanges, aber ist es nicht besser von Zeit zu Zeit all die eigentlich irrelevanten Personen links liegen zu lassen und mehr Zeit und mehr Aufmerksamkeit denen zu widmen die wirklich zählen? Und um hier auch mal der anderen Seite des Bildschirmes und der Kamera zu gedenken: Promi sein, bemüht sein, ein Star sein, das heißt bestimmt, dass man in Kauf nehmen muss im Blickpunkt und unter der Beobachtung der Öffentlichkeit zu stehen, dass jeder eine eigene Meinung zu einem selbst haben kann und höchst wahrscheinlich auch hat und kundtut, dass jeder Schritt und jeder Fehler bemerkt und bemängelt, aufgebauscht und breitgetreten wird, aber muss es wirklich sein, dass man diesen Menschen, trotz aller Berühmtheit und allem Status, die letzten Reste der Privatsphäre nimmt und es als gutes Recht betrachtet jeden Teil des Lebens für die eigenen Zwecke auszuschlachten? Ich bin ein normaler Mensch, ein schlichter Weltbürger, und ich kann mir kaum vorstellen, dass es schön, angenehm und erstrebenswert ist, wenn es nichts geheimes, nichts privates mehr gibt in meinem Leben. Jeder Mensch sollte das Recht haben die Türe zu schließen und einen Ort für sich zu behalten in den niemand eindringen darf, berühmt oder nicht, gebt den Menschen einen Rückzugsraum und ein wenig Privatsphäre. Keine Nachricht ist es wert, dass dafür die Spähre eines Anderen zerstört wird, wir machen alle Fehler, wir sind alle nicht perfekt und wir alle sollten die Möglichkeit erhalten dass Dinge die nur für uns sind und die keinen anderen Menschen etwas angehen auch bei uns leiben, so unterhaltsam sie auch sind. Das ist meine Meinung.

Macht Fehler, seid wie ihr seid, genießt euer Leben und haltet stets die Nase in den Wind.

Eure Maria